MädchenbüroMilena

Katrins Perspektive

Mein Name ist Katrin und seit einiger Zeit darf ich mich einbringen bei dem sehr lobenswerten Milena-Kleinkindbetreuungskonzept. Jeden Dienstagmorgen ab ca. 9.30 Uhr schlägt meine (Betreuungs)Stunde: ich darf mithelfen, auf kleine Mädchen und Jungen zu achten, während deren Mütter hinter – natürlich nur halb – verschlossenen Türen Deutsch büffeln.

Und klein meint dabei durchaus auch richtig winzig, Babys nur einige Monate alt. Spannend für uns Betreuerinnen, denn wenn zum Beispiel vier so kleine Schätzchen gleichzeitig wach sind und in Augen- und/ oder Armkontakt mit je einer Betreuerin, dann sehen die „Großen“ der Runde – also die Ein- bis fast Dreijährigen der Gruppe – natürlich gleich ihre Zeit gekommen, ein wenig über die Stränge zu schlagen. Das reicht vom übermütigen Toben auf der Spielwiese, Container mit Bauklötzchen ausschütten und komplett auf dem Boden zu verteilen, bis hin zu um ein besonders wertvoll scheinendes Spielzeug zu rangeln. Dann sind all unsere pädagogischen Kompetenzen gefordert, und wir wachsen selbst an den Herausforderungen und haben Spaß dabei. Es wird uns in keiner Sekunde der Lehrgangszeit der Mütter langweilig, denn es ist immer richtig was los im Milena.

Ich bin sehr froh, diesen Beitrag leisten zu können. Es macht mir jedes Mal aufs Neue große Freude, mit den Kleinen in Kontakt zu kommen und ich hoffe, dass dieses schöne Angebot noch lange Bestand hat.

Sie möchten die Arbeit des MädchenbüroMilena zur Weihnachtszeit unterstützen?