20. Dezmeber Marmelade.jpg
MädchenbüroMilena

Marmelade zum Genießen und Verschenken

Ich mag keine weißen Johannisbeeren – wie so Viele. Dummerweise habe ich drei Sträucher in meinem Garten und werde sie einfach nicht los. Alljährlich tragen sie ergiebig – aus purer Lebensfreude. 

Mein Lösungsansatz: Teilen ist das neue Haben. Das verstehen nicht nur Vögel. Jede, die bei drei nicht auf dem Baum ist, bekommt selbstgemachte Marmelade von mir. Da mische ich fast immer weiße Johannisbeeren unter. Irgendwie muss das Kilo Früchte ja vollzubekommen sein und der Strauch leerer. Der Erfolg ist erstaunlich – in kleinen Portionen untergemischt machen die weißen Beeren durchaus was her. 

Diesjähriges Highlight coronabedingter Verarbeitungswut: bunter Beerenmix aus späten Himbeeren, frühen Brombeeren, grenzwertigen roten und schwarzen Johannisbeeren zusammen mit den weißen, die einfach wegmüssen. Dosierung? Egal. Hauptsache Gelierzucker 1:2. Mein Credo? Einfach alles in den Topf – wird schon – jedes Mal anders – aber immer lecker. Nur Mut! Macht echt Spaß. 

 

Von Martina 

Sie möchten die Arbeit des MädchenbüroMilena zur Weihnachtszeit unterstützen?